Skip to main content

Welpen Hundefutter


Welpen Hundefutter im Test

© DoraZett / Fotolia


Der kleine Hund ist da! Er muss erst einmal lernen, sich in der Welt zurechtzufinden, denn bisher hat er alles von seiner Hundemutter gelernt. Wir Menschen müssen ihn dabei unterstützen, u. a. auch mit dem richtigen Futter. Damit sorgen wir dafür, dass es dem Hundebaby an nichts fehlt und es unbeschwert die Welt entdecken kann.

Der Handel hält mittlerweile ein großes Angebot an speziellem Futter für Welpen bereit, mit dem wir dem kleinen Hund den Übergang von der Muttermilch zum normalen Futter erleichtern können. Es gibt Welpenfutter nicht nur als Nass- und Trockenfutter, sondern auch in Form von spezieller Welpenmilch, die sozusagen den Übergang zwischen Muttermilch und fester Nahrung darstellt. Und auch für Junghunde gibt es eigene Futtersorten, auf die wir noch zu sprechen kommen werden.

Viele Hundebesitzer sind jedoch mit der Auswahl des passenden Welpenfutters überfordert. Sie wissen nicht, welche Sorte für ihren Liebling am besten ist und was der Welpe wirklich benötigt. In diesem Ratgeber erfahren Sie die nötigen Grundlagen für die Auswahl des besten Welpenfutters.


Natura Diet – Puppy Junior

ab 20,90 €

Preis für 3kg Sack
Belcando Junior Maxi

ab 41,99 € 49,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Lukullus Junior Putenherzen & Lamm

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Josera Young Star

42,90 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Hill’s Canine Puppy Welpenfutter

39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Terra Canis Welpenfutter

ab 18,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Welche Welpen Hundefutter Arten gibt es?



Wie bereits angedeutet, gib es mittlerweile eine große Auswahl verschiedener Welpenfutter im Handel. Das bezieht sich nicht nur auf die Hersteller, sondern auch auf die Art des Futters. Hier ein erster Überblick:

Trockenfutter für Welpen

Wer sein Puppy beim Züchter abholt, bekommt in der Regel eine Empfehlung für die Fütterung des Hundebabys. Teilweise geben die Züchter dem Käufer auch eine erste Futterration mit. Dabei handelt es sich meist um Trockenfutter. Dessen Vorteile liegen bei genauerer Betrachtung auf der Hand: Es ist relativ günstig und sehr leicht zu dosieren. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, erst einmal bei diesem Futter zu blieben. Da der Welpe es gewohnt ist, macht es ihm den Übergang in sein „neues Leben“ leichter. Später können Sie dann immer noch zu einer anderen Futterart wechseln.

Nassfutter für Welpen

Die typische Hundenahrung in Konservendosen nennt sich in der Fachsprache Nass- oder Feuchtfutter. Auch hiervon gibt es spezielle Welpensorten, die einen Mix aus verschiedenen Nährstoffen enthalten, die den Welpen beim gesunden Wachsen unterstützen sollen. Nassfutter ist etwas teurer als Trockenfutter, da es aufwändiger in der Herstellung ist und eine andere Kombination aus Inhaltsstoffen enthält.

BARF für Welpen

Das Kürzel BARF steht für „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“ und ist schon fast ein Trend in der Hundeszene. Mit der Gabe von rohem Futter soll der Hund besonders artgerecht ernährt werden, ähnlich seinem Vorfahren, dem Wolf. Allerdings stellt das Barfen von Welpen besondere Anforderungen an den Hundehalter. Die Zusammensetzung der Nahrung muss peinlich genau berechnet und beachtet werden, damit der junge Hund alle notwendigen Nährstoffe erhält, um gesund und angemessen zu wachsen. Hier spielen beispielsweise die Verhältnisse von Eiweiß zu Kohlenhydraten, Calcium und Phosphor etc. eine sehr wichtige Rolle. Außerdem sollte die Nahrung nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Fett enthalten. Kurz und gut: Wer einen Welpen mit BARF ernähren möchte, der sollte sich zunächst ausgiebig mit diesem Thema beschäftigen und eventuell einen Experten zurate ziehen.


Welches Welpen Hundefutter ist am besten?



Die Tests von Welpen Hundefutter werden besonders akribisch durchgeführt, denn sowohl die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe als auch jeder einzelne Inhaltsstoff selbst müssen genau auf die Ernährung der Hundebabys zugeschnitten sein. Daher werden diese Tests in der Regel von renommierten chemischen Labors und lebensmittelchemischen Einrichtungen vorgenommen, in denen die Bestandteile der Futtersorte ganz genau ermittelt und analysiert werden. Insbesondere muss das Futter das halten, was die Liste der Inhaltsstoffe und die Aussagen des Herstellers versprechen. Nicht bei jedem Futter ist dies der Fall. Die Futtersorten, welche wir Ihnen hier auf dieser Seite vorstellen, sind allesamt getestet und besonders positiv bewertet worden.

Welpen Trockenfutter

Im Bereich Welpen Trockenfutter hat der Kunde eine riesige Auswahl aus verschiedenen Sorten. Da fällt die Wahl eines Produktes schon mal schwer. Hier drei Vorschläge besonders beliebter Welpen Trockenfuttersorten:

  • Orijen Puppy
  • Bozita Robur Breeder & Puppy
  • Happy Dog NaturCroq für Welpen

Welpen Nassfutter

Auch beim Nassfutter hat der Kunde eine Auswahl aus vielen Sorten von unterschiedlichen Herstellern. Besonders gut bewertet wurden u. a.:

  • Royal Canin Starter Mousse
  • Rocco Junior
  • Lukullus Junior



Unsere Welpen Hundefutter Empfehlungen



In den einschlägigen Tests haben sich drei Welpenfutter-Sorten herauskristallisiert, die durch besondere Qualität und eine ausgewogene Zusammensetzung überzeugen.

Diese Sorten sind:

Terra Canis Welpenfutter

Frische und hochwertige Zutaten in Lebensmittelqualität – das ist das Geheimnis des Welpenfutters von Terra Canis . Das Produkt enthält keine Fleischmehle und tierischen Nebenprodukte und schnitt im Test daher besonders gut ab.

Zusammensetzung (Sorte: Rind mit Apfel, Karotte & Hagebutte): Muskelfleisch vom Rind, Rinderherzen, Rinderleber, Gurgel vom Rind, Zucchini, Karotten, Äpfel, Preiselbeeren, Hirse (6%), Rapsöl, Basilikum, Schnittlauch, Hagebutten, Eierschalen, Andensalz, Blütenpollen, Trinkwasser.


Josera Young Star

Bei Josera Young Star handelt es sich um ein natürliches Welpenfutter, welches für Hunde ab der 8. Woche geeignet ist. Die Inhaltsstoffe sind besonders ausgewogen, ein ideal dosiertes Phosphor/Calcium-Verhältnis fördert das Knochenwachstum des jungen Hundes. Der moderate Energiegehalt begünstigt ein natürliches und langsames Wachstum.

Zusammensetzung: Kartoffel [getrocknet] (44,0%), Geflügelfleischmehl (28,0%), Geflügelfett, Pflanzenfaser, Johannisbrotmehl, Geflügelprotein [hydrolysiert], Kartoffeleiweiß, Hefe, pflanzliches Eiweiß [hydrolysiert], Mineralstoffe, Chicorée-Wurzel [gemahlen].



Das richtige Welpen Hundefutter – darauf müssen Sie achten




Bei der Auswahl Ihres Welpenfutters sollten Sie darauf achten, dass dieses möglichst auch auf die Rasse des Hundes abgestimmt ist. So gibt es beispielsweise Welpenfutter für besonders große Rassen, die ein langsames und natürliches Wachstum bis zum Erwachsenengewicht begünstigen. Welpenfuttersorten für kleinere Rassen dagegen enthalten meist einen höheren Energiegehalt, da die Junghunde schneller wachsen. Achten Sie außerdem darauf, dass im jeweiligen Futter keine Zusatzstoffe wie etwa Geschmacksverstärker, Aromen oder Konservierungsstoffe zum Einsatz kommt. Der empfindliche Welpenorganismus nimmt solche Zusatzstoffe besonders übel, es können Unverträglichkeiten entstehen, die später nicht mehr gut zu machen sind.